Marktprognose Schienenverkehr

Personen- und Güterverkehr

Der Schienenpersonenverkehrsmarkt entwickelt sich seit 2009 kontinuierlich nach oben. Dieses Wachstum setzte sich auch im Jahr 2016 weiter fort. Insgesamt wurden 288,8 Millionen Fahrgäste von den Eisenbahnverkehrsunternehmen befördert. Das ergibt erneut eine Steigerung um 2,3 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahr.

Mit 114,9 Millionen Nettotonnen an transportierten Gütern verzeichnete der Güterverkehr 2016 im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 2,1 Millionen Tonnen. Mit rund 22,8 Milliarden Nettotonnenkilometern stieg die Verkehrsleistung auch gegenüber dem bereits starken Vorjahr (2015: 22,6 Mrd.) um rund 0,9 Prozent weiter an.

Entwicklung der Güterverkehrsleistung

Der Anstieg des Schienengüterverkehrs in Österreich bis zum Jahr 2010 ist zu einem wesentlichem Anteil den Wettbewerbsbahnen zuzurechnen. Auch die bis 2030 prognostizierten Steigerung der Güterverkehrsleistung kann nur in einem liberalisierten Markt erreicht werden.

Entwicklung des Modal Split in Österreich

Im Unterschied zu vielen anderen europäischen Ländern liegt der Modal Split der Bahn im österreichischen Güterverkehr nach wie vor über 30 Prozent. Laut Eurostat betrug er für die EU 28 im Jahr 2014 lediglich 17 Prozent. Österreich gehört damit in Europa zu den Ländern mit dem höchsten Modal Split Anteil des Schienengüterverkehrs.