Verkehrsentwicklung im Gesamtnetz

Die Marktbeobachtung zählt unter anderem zu den wesentlichsten Aufgaben der Schienen-Control. Sie leistet einen erheblichen Anteil an der Darstellung und der Analyse des Schienenverkehrsmarktes.

Personenverkehr

Im Personenverkehr konnten die meisten Bahnen einen Anstieg der Fahrgastzahlen verzeichnen. Die ÖBB-Personenverkehr konnte die Zahl der Fahrgäste im Vergleich mit dem Vorjahr um 2,6 Prozent steigern, der Zuwachs bei den Personenkilometern betrug 3,8 Prozent. Die Mitbewerber konnten die Fahrgäste um 0,7 Prozent steigern. Damit ist der Marktanteil der ÖBB-Personenverkehr an den Fahrgästen gestiegen. Insgesamt fuhren im Personenverkehr im ÖBB-Netz 19 Bahnen im Jahr 2016.

 

Güterverkehr

Bei den Wettbewerbsbahnen gab es seit 2009 einen stetigen Anstieg der Marktanteile, sowohl beim Aufkommen (Tonnen) als auch bei der Verkehrsleistung (Nettotonnenkilometer). Der Anteil am Aufkommen liegt derzeit bei 29,1 Prozent (2015: 27 Prozent), der Anteil an der Verkehrsleistung bei 26,1 Prozent (2015: 23,6 Prozent). Zuwächse im Transportvolumen (Bruttotonnenkilometer) gibt es bei den Wettbewerbsbahnen vor allem auf der Brennerachse und der Westachse: Auf diesen beiden Strecken wickeln die Wettbewerbsbahnen 42 bzw. 33 Prozent des gesamten Güterverkehrs ab, wobei die Privatbahnen vor allem mit Ganzzugsverbindungen und Ad-hoc-Verkehren punkten.