Verkehrsentwicklung im Gesamtnetz

Die Marktbeobachtung zählt unter anderem zu den wesentlichsten Aufgaben der Schienen-Control. Sie leistet einen erheblichen Anteil an der Darstellung und der Analyse des Schienenverkehrsmarktes.

Personenverkehr

Im Personenverkehr konnten die meisten Bahnen im Jahr 2017 einen Anstieg der Fahrgastzahlen verzeichnen. Die ÖBB-Personenverkehr konnte die Zahl der Fahrgäste im Vergleich mit dem Vorjahr um 0,6 Prozent steigern, der Zuwachs bei den Personenkilometern betrug 0,5 Prozent. Die Mitbewerber konnten die Fahrgäste um 0,6 Prozent steigern. Damit ist die Aufteilung der Marktanteile an den Fahrgästen gleich geblieben. Insgesamt fuhren im Personenverkehr im ÖBB-Netz 15 Bahnen im Jahr 2017.

 

Güterverkehr

Bei den Wettbewerbsbahnen gab es seit 2009 einen stetigen Anstieg der Marktanteile, sowohl beim Aufkommen (Tonnen) als auch bei der Verkehrsleistung (Nettotonnenkilometer). Der Anteil am Aufkommen liegt derzeit bei 30,2 Prozent (2016: 29,1 Prozent), der Anteil an der Verkehrsleistung bei 26,9 Prozent (2016: 26,1 Prozent). 

Von insgesamt 36 im Güterverkehr tätigen Bahnunternehmen haben fünf einen Marktanteile von 2,5 Prozent und mehr, die anderen Unternehmen liegen bei Anteilen von weniger als 1,6 Prozent. Den größten Anteil am Güteraufkommen und an der Verkehrsleistung hielt 2017 bei den Mitbewerbern mit mehr als fünf Prozent die Lokomotion, gefolgt von der TX Logistik Austria (TXL) mit rund 4 Prozent, der LTE und der Cargo Service (CargoServ) mit 3,5 bis 4 Prozent. Dahinter liegt die Wiener Lokalbahnen Cargo (WLC) mit rund 2,5 Prozent.